Über Uns

Tauchen sie ein in die Geschichte rund um Mianh und unsere Bäume

Umweltbewusst und Nachhaltig

Straßenbau

Wir gewinnnen Holz von Bäumen, die dem Straßenbau zum Opfer fallen. Kein Baum wird unnötig gefällt.

Eigene Plantage

Wir nehmen nicht nur, sonder geben der Natur auf unseren eigenen Plantagen tausende Bäume zurück.

MAde in Germany

Nach der Einfuhr nach Deuschland wird unser Holz in Bayern getrocknet und in Berlin verabeitet.

Edelholz

Massivholzprodukte aus Edelhölzern sind Produkte, die nach Erwerb den Menschen in der Regel ein Leben lang begleiten. Solidität des Materials und Nüchternheit des Designs sind im Gegensatz zu Massenwaren auch über Generationen von Bestand.

mianh® möchte Kunden mit hohen Ansprüchen an Qualität, an Naturschutz und fairen Produktionsbedingungen für solche Holzprodukte gewinnen. Die Hölzer stammen aus familienbetrieblicher nachhaltiger Forstwirtschaft aus Bangladesch. Sie verfügen über Herkunfts- und Nachhaltigkeitsnachweise sowie Einfuhrgenehmigungen der Deutschen (und EU) Behörden. Es gibt gute Argumente für Import, Handel und für den Kauf nachhaltig produzierter Massivholzprodukte aus Drittwelt- und Schwellenländern wie Bangladesch. Es gibt aber auch gute Argumente dagegen – und dementsprechend auch Importverbote für verschiedene Länder, deren Kontrollmechanismen nicht rigoros funktionieren.

Die Regierung von Bangladesch hat für das am dichtesten besiedelte Land der Welt zum Glück sehr fortschrittliche Naturschutzgesetze erlassen, die auch strengstens kontrolliert werden.

Sozial

Durch die Initiative der Brüder Rahman Mianh sind wir dabei, in einer strukturschwachen Provinz östlich der Hauptstadt Bangladeschs (Dhaka) ein öko-soziales Konzept umzusetzen. Der Hintergrund: Der ländlichen Bevölkerung in dem Entwicklungsland gehen immer mehr junge Leute verloren, weil sie die einzige Möglichkeit Geld zu verdienen, in den Städten sehen.

Das Rahman-Mianh-Projekt ist in einer Region des Landes angesiedelt, in der bei hoher Fruchtbarkeit des Bodens, traditionell Holz- und Forstwirtschaft betrieben wird. Einzelne familiäre Landbesitzer sollen von überregional bis international aufzubauenden Handelsstrukturen in einer Kooperative profitieren. Auf den guten Erfahrungen des Nobelpreisträgers M. Yunus aufbauend, werden auch in diesem Projekt Frauen als zuverlässige und gewissenhafte Vertragspartner bevorzugt eingebunden.

Als Kontrast zu den in der Kritik stehenden z.T. ausbeuterischen Arbeitsbedingungen in der Textilindustrie werden abseits der Metropolen menschliche Arbeitsbedingungen, handwerkliche Ausbildung und faire Löhne geboten. Nicht nur den direkt beteiligten Menschen eröffnet sich damit eine Perspektive. Weil hier die Wertschöpfung im eigenen Lande stattfindet, profitiert auch der Staat von solchen Projekten, die in ländlichen Regionen neue nachhaltige Wirtschaftsstrukturen und sichere Arbeitsplätze schaffen. So wie Klima und fruchtbarer Boden seit Generationen verantwortlich sind für das gesunde Wachstum der Edelhölzer, so soll auch dieses Projekt als Basis verstanden werden für eine organisch wachsende Wirtschaft, die Ökologie, Ökonomie und Soziales in sich vereinigt.

Die eigene Plantage

Jeden Tag pflanzen wir neue Bäume

Eingepflanzte Bäume