Über

Wir pflanzen jeden Tag einen Baum

Massivholzprodukte aus Edelhölzern begleiten den Menschen oft ein Leben lang.  Doch Sie möchten sich an der  Solidität des Materials mit einem guten Gewissen erfreuen; denn Sie haben hohe Ansprüche an Qualität, an Naturschutz und faire Produktionsbedingungen?

Die Hölzer stammen aus nachhaltiger Forstwirtschaft in Bangladesch. Das Rahman-Mianh-Projekt ist in einer Region des Landes angesiedelt, in der bei hoher Fruchtbarkeit des Bodens, traditionell Holz- und Forstwirtschaft betrieben wird. In dieser strukturschwachen Provinz östlich der Hauptstadt Dhaka soll dieses öko-soziale  Projekt helfen, die Abwanderung junger Menschen in die Städte zu bremsen.

Einzelne familiäre Landbesitzer profitieren in einer Kooperative von überregional bis international bestehenden Handelsstrukturen. Auf den guten Erfahrungen des Nobelpreisträgers M. Yunus aufbauend, werden auch in diesem Projekt Frauen als zuverlässige und gewissenhafte Vertragspartner bevorzugt eingebunden.

Alle von mianh angebotenen Hölzer verfügen ausnahmslos über Herkunfts- und Nachhaltigkeitsnachweise sowie Einfuhrgenehmigungen der Deutschen (und EU) Behörden.

Als Kontrast zu den in der Kritik stehenden oft ausbeuterischen Arbeitsbedingungen in der Textilindustrie werden abseits der Metropolen menschliche Arbeitsbedingungen, handwerkliche Ausbildung und faire Löhne geboten. Nicht nur den direkt beteiligten Menschen eröffnet sich damit eine Perspektive. Weil hier die Wertschöpfung im eigenen Lande stattfindet, profitiert auch der Staat von solchen Projekten, die in ländlichen Regionen neue nachhaltige Wirtschaftsstrukturen und sichere Arbeitsplätze schaffen.

So wie Klima und fruchtbarer Boden seit Generationen verantwortlich sind für das gesunde Wachstum der Edelhölzer, so soll auch dieses Projekt als Basis verstanden werden für eine organisch wachsende Wirtschaft, die Ökologie, Ökonomie und Soziales in sich vereinigt.

 

 

Nach oben scrollen